26.09.2018      02:42:26

Dirk Betke
Im Südfeld 8
32825 Blomberg
05236 / 888808
dirk.betke (at) web.de

Unser Verein besteht seit etwa 1928. Es ist zwar kein Gründungsdatum dokumentiert,
aber seit d
ieser Zeit existieren Aufzeichnungen über Geschäftsaktivitäten einiger Vereins-mitglieder mit einem hiesigen Imkerei-bedarfshandel.

Von der Jahreshauptversammlung am 17. 01.1931 liegt dann erstmalig ein Dokument vor, das die damalige Mitgliederzahl belegt. Darin sind 23 Mit- glieder genannt, die 278 Völker pflegten. Der Verein setzte sich damals aus so genannten „Zweigvereinen“ zusammen, Barntrup und Begatal.

Nach Machtübernahme der Nazis hat das Vereinsleben unter den Imkern bis 1954 keine große Rolle gespielt. Es existieren weder Mitgliedslisten noch andere schriftliche Dokumente. Aus Beitragsrechnungen ab dem Jahr 1954 sind 18 Mitglieder des Imkervereins (damals IV Begatal) mit 296 Völkern belegt. Aktuell umfasst unser Verein heute 34 Mitglieder – dabei ist der Frauenanteil in den letzten 3 Jahren kontinuierlich gestiegen. Insgesamt
6 Imkerinnen mit 50 Völkern sind seit Kurzem in unserem Verein aktiv.

Leider reduzierte sich aber auch die Mitgliederzahl in den letzten Jahren durch Krankheits- und Todesfälle. Dem Mitgliederschwund und natürlich dem damit verbundenen Bienenvölkerschwund entgegen zu wirken, ist die große Herausforderung der Zukunft
und dies nicht nur für unseren Verein! So wollen wir das Vereinsleben wieder mehr in den Fokus stellen. Bei gemeinsamen Aktivitäten können sich die etablierten und neuen Vereinsmitglieder besser kennen lernen und sich üb
er eines der schönsten und  sicher eines der sinnvollsten Hobbys der Welt austauschen. Einige konkrete Ausflüge sind bereits in Planung.

Auch in der Vergangenheit gab es viele schöne Unternehmungen, aber mit zunehmendem Lebensalter der Vereinsmitglieder traf man sich fast nur noch zu den Versammlungen des
Vereines. Gemeinsame Aktivitäten wollen die nun zahlreicheren Jungimke
r – auch wenn sie schon mal  über 50 Lenze zählen – wieder aktivieren und da machen „die Alten“ gerne mit!

Imkern bedeutet eben nicht, nur an den Bienenstöcken zu wirken. Ganz entscheidend wird es in der Zukunft bei dem Zusammenschluss von Menschen innerhalb der Vereine, wie auch vereinsübergreifend darum gehen, der Ökologie in der Gesellschaft ein größeres Gewicht und eine Lobby zu geben. Wer kann dafür eine bessere Botschafterin sein, als die Biene? Sie hat stechende Argumente und ist dabei doch unglaublich süß…

Wir haben das Schicksal der Bienen in unserer Hand!!!   

Presseberichte über den Imkerverein Begatal

 

 
   


          

 

Nach oben